Kommentare 2

Dort, wo sich Glücksbärchis und gestiefelter Kater die Märchen vorlesen

 

Liest jemand von euch noch Märchen? Also was das angeht, werde ich wohl immer das kleine Mädchen bleiben, dass Abends darum gebettelt hat, die Geschichte auch ein 3000 stes Mal vorgelesen zu bekommen.
Obwohl ich mich bei so vielen Märchen so sehr gegruselt habe. Hattet ihr euch so sehr vor der Hexe aus Hensel und Gretel gefürchtet? Und jetzt mal ehrlich, die Szene bei Bambi, in der die Mama stirbt – da brechen bei mir heute noch alle Dämme. (Ok, das ist kein Märchen – aber Disney Filme sind definitiv genau so schlimm) Und bei König der Löwen in der Schlucht, da möchte ich am Liebsten sofort weiterspulen.
Oder einer der faszinierendsten Filme überhaupt: Das letzte Einhorn. Ich hab‘ mir wirklich fast jedes Mal in die Hose gemacht, aber angeschaut habe ich den Film trotzdem immer wieder auf’s Neue. Wer zum Teufel war so grausam, das als Kinderfilm auszugeben?
Vielleicht bin ich aber auch nur so eine Hasenpfote. Durchaus möglich. Ich finde sehr viele Sachen ziemlich gruslig. Zum Beispiel Clowns. Würde ich nachts alleine auf offener Straße einem Clown begegnen, ich würde jeden Olympia Sprinter überholen.
Aber was soll ich sagen, ich bin mit den Glücksbärchis, den Mumins und Alfred Jodokus Quak großgeworden. Das ist nicht unbedingt das Kaliber, was die Kinder von heute gewohnt sind. Ich glaube, die sind teilweise schon deutlich abgebrühter.
Der Sohn einer Bekannten zum Beispiel, durfte mit gerade mal 5 Jahren Troja ansehen – er sollte was geschichtliches lernen. Ach naja, also ich finde, bei den Glücksbärchis konnte man auch sehr viel lernen. Immer, wenn jemand ein Problem hat, kommen die Glücksbärchis in ihrem Wolkenmobil angedüst und helfen weiter. Zur Not setzen sie auch Glücksstrahlen ein. Das sind Strahlen aus Liebe und Glück – damit verbannen sie negative Gefühle.
Ich finde, die Menschen sollten lieber mehr Glücksbärchis und Mumins anschauen, anstatt Frauentausch, Deutschlands Horror Teenager, Dschungelcamp und was es sonst noch alles so gibt. Lasst da einmal den Glücksstrahl kommen, der fackelt ruck-zuck den ganzen Dschungel samt Insassen ab.

Outfit

// schwarzes Basic-Kleid H&M // Pünktchen Strumpfhose Zara // Fellweste Tally Weijl // Wildleder Overknees vintage //

 

 

2 Kommentare

  1. Nachtigall

    Ich finde, Kinder brauchen auch mal gruselige Märchen oder Zeichentrickfilme. Heute werden die total in Watte gepackt (wenn man sich mal so die neuen Disneyfilme anguckt: Die sind AUSSCHLIEßLICH witzig. Da ist nichts Ernstes mehr bei (jetzt im Vergleich zu Bambi oder König der Löwen)) Man sollte doch Kinder auch mal ein bisschen ernst nehmen, die wollen nicht nur von irgendwelchen blöden Clowns bespaßt werden. Klar, so Sidekicks wie Timon und Pumbaa findet man als Kinder super, aber gerade so ernste Filme wie auch das letzte Einhorn sind uns als Erwachsener viel eher hängen geblieben, als diese lächerlichen Kinderkomödien, für die man sich nach einigen Jahren nur noch schämt 🙂 Also: Ernst+witzig=SUPER! 😀

    • Carolina

      Du sagst es, mir tun die Kinder auch oft Leid – wenn man sich da mal anschaut, was da für Filme oder Serien abgedreht werden…ich finde die teilweise auch echt lieblos. Den letzten, den ich wirklich richtig toll fand, war Rapunzel neu verföhnt! 🙂
      Aber ich habe eh das Gefühl, dass die Kinder nur noch vor den Fernseher gesetzt werden, damit man seine Ruhe hat – die können sich oft keine 30 Minuten mehr mit sich selber beschäftigen, ohne dass ihnen langweilig ist. Wirklich schade..:-/

Schreibe eine Antwort