Kommentare 13

Herzensangelegenheiten.

Meine lieben Fuchsfreunde. Ich brauche euren Rat. Oder nein, lasst es mich so ausdrücken: Eure Gedanken. Denn schon seit einigen Monaten beschäftigt mich eine Sache sehr. Und wie das immer so ist, je länger man darüber nachdenkt, desto unschlüssiger wird man.  Wie vielleicht einige von euch wissen, bin ich selbstständige Fotografin. Foxografie ist meine Arbeit und gleichzeitig ein Herzensprojekt. Mein Baby quasi. Foxes & Fairies war mein Spielplatz. Meine ganz eigene Welt, die ich mir lange vor Foxografie erschaffen habe zu einer Zeit, in der ich sehr unglücklich war. Ich habe lange gebraucht, um meinen Weg zu erahnen und den Mut zu finden, es laut auszusprechen. Spätzünder, nannte mich meine beste Freundin kürzlich liebevoll.

Aber man kann selten entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt für etwas kommt. Oder die rechte Zeit. Sich bereit fühlen. All das kommt. Wenn es eben kommt.  Der Blog hier hat mich stark gemacht und mir immer weiter gezeigt, wie gerne ich selber etwas erschaffen möchte. Etwas von mir. Ich glaube ohne Foxes&Fairies hätte es niemals Foxografie gegeben. Und das wird mir in diesem Moment bewusst, in dem ich diese Zeilen tippe.

Und jetzt stehe ich da. Aus meinem kleinem Herzensprojekt wurde irgendwie über die letzten zwei Jahre ein großes. Eines, das immer mehr Zeit in Anspruch nimmt – worüber ich unglaublich stolz und vor allem dankbar bin. Jetzt stehe ich hier also und möchte auch nicht um den heißen Brei herumreden. Seit knapp einem Jahr hat auch Foxografie seinen eigenen Blog. Denn Fotografiethemen wollte ich irgendwann getrennt halten von hier. So war mein Grundgedanke. Aber seit einiger Zeit fühle ich mich innerlich ein klein wenig zerissen. Oft, wenn mir ein Gedanke oder eine Idee für einen Post kommt, weiß ich gar nicht genau – wohin jetzt damit. Auf welchen von beiden Blogs? Meine Trennlinie ist doch nicht so klar ersichtlich wie ich mir das zurechtgelegt hatte.

Ihr ahnt es vielleicht schon, mit welcher Frage ich mich an euch wende – mein Gedanke ist, alles zusammen zu legen. Alles auf Foxografie. Eine Webseite. Ein Blog. Nur noch ein Baby. Aber dies ist nunmal ein Blog und was für ein lausiger Blogger wäre ich, würde ich mich nicht an euch wenden bei einer solch wichtigen Angelegenheit. Schließlich sind es die Leser und Kommentare, die einem Blog am Leben erhalten. Ich bin es vielleicht, der ihm den ersten Atemzug schenkt, doch ohne Leser würde ihm sehr schnell die Luft ausgehen – und sterben.

Wie denkt ihr darüber? Zwei oder ein Baby, das ist hier die Frage.
Mal bin ich ganz sicher, dass ich lieber alle Kraft in eines kanalisieren möchte, das es auch an der Zeit ist – dann wieder bricht mir der Gedanke dieses Kapitel zuzuschlagen das Herz.
Vielleicht sagtihr ja, „hey – wo ist das Problem, dann lesen wir eben auf Foxografie“. Oder auch „Neeeein. Bloß nicht!“  Oder vielleicht auch „ist mir eigentlich total Banane.“
Ich bin auf jeden Fall gespannt. Sehr.

Fotos:  © Foxografie

 

13 Kommentare

  1. Saskia

    Och, eigentlich ist es mir Banane. Solang sich dadurch thematisch nichts verändert (also so, dass nichts unter den Tisch fällt. Nichts gegen Veränderung!)
    Ich freue mich auf den nächsten Post – egal wie die Seite heißt.

    • Carolina

      Ich verstehe absolut, was du meinst. Was darf denn zum Beispiel nicht unter den Tisch fallen? 🙂
      Danke dir auf jeden Fall für das Feedback. Ist notiert. (Unter „Banane“ :-D)

      • Saskia

        Naja, am liebsten nichts. Ich finde sowohl deine Reiseberichte als auch Outfitposts sehr inspirierend. Oder wenn du einfach schreibst was dich beschäftigt. Eben der bunte Haufen. Von allem ein bisschen. Aber du wirst das schon machen!

  2. Ach mach es ruhig auf eine Seite! 🙂 Um ehrlich zu sein lese ich noch nicht so lange und war anfangs sogar verwirrt, weil ich dich als Fotografin quasi auf Instagram mal sah und dann immer auf Foxografie ging um deinen Blog zu lesen, bis mir dann auffiel quatsch das ist ja bei Foxes and Fairies und habe das sowieso nie ganz verstanden wieso. Wie auch wenn man erst kurz dabei ist ja? Jetzt hab ichs gelesen und verstanden und sage trotzdem packe es ruhig zusammen, das ist viel entspannter und du musst dich nicht fühlen als würdest du immer eins vernachlässigen.

    • Carolina

      Genau das ist es – ich hatte auch das Gefühl, das gerade neu hinzugekommene Leser oft ein wenig verwirrt waren und nicht immer ganz genau wusste, was jetzt wohin gehört.
      Danke dir! Genau so fühlt es sich nämlich an, Caro! <3

  3. Meine liebste Caro,
    mit genau den selben Gedanken habe ich mich vor nicht all zu langer Zeit befasst. Wie du weißt hängt auch mein Herz seit längerer Zeit an der Fotografie. Ich habe mich beim Lesen gerade so gefühlt als würdest du meine Geschichte noch mal erzählen, an so vielen Punkten konnte ich nachfühlen was du gerade fühlst, weil es mir genau so ging.
    Auch bei mir ist es so das ich ohne meinen Blog wahrscheinlich niemals Fotografin geworden wäre. Es war auch mein Baby und welche Mutter gibt denn einfach Ihr Baby her? Nur eine Rabenmutter und so habe ich mich auch ein bisschen gefühlt. Bis mir da ein kleines Lichtlein auf ging. In dem Moment in dem du auf zwei Hochzeiten Tanzt (Haha, das passt ja wie die Faust aufs Auge) schaffst du es nicht deine ganze Energie in beide Dinge zu stecken. Du wirst für jedes nur max 50% von dem was eigentlich möglich ist, geben können. Stell dir aber doch mal vor was du alles mit Foxografie auf die Beine stellen könntest wenn du plötzlich 100% zur verfügung hast!
    Ich habe mich dazu entschieden meinen Blog zu „schließen“. Er ist zwar noch online, aber neue Beiträge wird es dort nicht mehr geben. Stattdessen widme ich jetzt all meine Leidenschaft und Hingabe „Herzmalerei“ und wer sagt denn das man auf einem Fotografie Blog nur über Hochzeiten schreiben darf und nicht auch seine Persönlichkeit einbringen kann 😉
    Abscheide sind niemals leicht aber ich glaube das man, um sich komplett frei und unbeschwert neuen Dingen und Aufgaben widmen zu können, manchmal im Leben abschied nehmen muss. „Old ways, won`t open new doors.“

    • Carolina

      Ja, das hast du wunderbar zusammengefasst, liebe Anne. Du hast absolut recht und Abschiede sind eklig. Aber ich glaube auch, so langsam ist die Zeit gekommen, Tschüss zu sagen..

  4. Marie

    Liebe Carolin, ich bin sonst eigentlich eine eher stille Mitleserin, aber hierzu würde ich gerne etwas sagen. Ich lese deinen Blog sehr gerne und regelmäßig seit vielen Jahren. Vor allem das „fast lyrische“ liegt mir am Herzen. Solange diese lieb gewonnenen Themen bestehen bleiben bin ich gerne weiter dabei- egal auf welcher Seite sie gepostet werden 🙂 an dieser Stelle ein großes Kompliment an dich. Du schaffst es immer mit Leichtigkeit mich mit deinen Worten zum Lachen oder
    Nachdenken zu bringen und anzurühren. Danke dafür und mach weiter so!

    Liebe Grüße,

    Marie

    • Carolina

      Hach, über stille Leserkommentare freue ich mich auch immer ganz besonders. Ich gehöre selbst zu denen und weiß, dass man sich oft einen kleinen „Schubs“ geben muss.
      Und dann auch ein großes Danke für das liebe Kompliment. Diese Kategorie liegt mir auch sehr am Herzen und ich möchte sie auf jeden Fall weiter so beibehalten – egal wo. Auch, wenn es wahrscheinlich auf Foxografie herauslaufen wird.

      Ich freue mich, vielleicht bald wieder etwas von dir zu lesen, Marie! <3 <3

  5. Dunja

    Ist mir eigentlich Banane .. drückt es super aus 😀 Ich lese aktuell beide Blogs und freue mich, wenn es nur eine Seite zum besuchen gibt, die dann einfach mehr Inhalte bietet 🙂
    Liebe Grüße
    Dunja

Schreibe eine Antwort