Kommentare 12

Christmas, children, is not a date. It is a state of mind.

Soeben habe ich mir meinen Weihnachtsbeitrag vor genau einem Jahr durchgelesen. Ich befand mich damals an genau der selben Stelle: Zuhause bei meinen Eltern, im Kinderzimmer auf dem Bett meines kleinen Bruders. Letztes Jahr die Cars Bettwäsche. Dieses Jahr Leopardenfamilie in Flanell. So sitze ich also ein Jahr später im Schneidersitz mit dem Laptop auf den nackten Beinen und grinse über meine eigenen Worte.

Meine Hassliebe zu Weihnachten hat sich in der Tat nur geringfügig verändert. Obwohl ich es dieses Jahr doch eigentlich besser machen wollte. Und das habe ich auch. Eigentlich. Die ersten Geschenke hatte ich schon im November beisammen – plus einige Ideen (worauf ich furchtbar stolz war) und daher war ich mir doch so ziemlich sicher, dass ich den Weihnachtsstress dieses Mal mit einer gekonnten Pirouette umfahren würde. Doch irgendwie gab es auf den letzten Metern ein paar Stolperfallen: Die letzten drei Ideen, die sich einfach nicht finden lassen wollten. Ein Weihnachtsessen mit Freunden, dass dann irgendwie doch kein richtiges wurde. Hier ein wenig Enttäuschung. Dort ein wenig Zeitdruck. Kratzer im vormals blank polierten Eis.  Und schon liegt man am Boden. Wie schnell man sich doch aus der Bahn werfen lässt. Findet Lametta oberkitschig, den Glühwein zu süß und den ganzen Geschenkewahnsinn einfach nur beschissen. Ja Freunde, so läuft das ab. Jedes verdammte Jahr. Weihnachten, das Fest der Liebe und vor allem der Höhen und Tiefen. Die Liebenden wollen die Romantik des Jahres, die Singles einfach nur Alkohol. Ich offen gesagt beides.

Aber bisher läuft es doch ganz gut. Kein Familieneklat bisher. Alle Geschenke sind eingepackt – auch die letzten drei Ideen. Das Brüderchen kocht dieses Jahr zwar nicht, macht aber dafür gerade ein eigens kreiertes Getränk. Es heißt Glitzerwinterzauber. Kurz GZW und enthält im wesentlichen Rum, Bourbon, Rotwein, Zimt – und etwas Apfelsaft. Ich glaube, ich werde es mögen. Es ist schließlich

Weihnachten, ich bin bereit. Ich liebe dich. All das Chaos davor, mittendrin und danach. Ich will dich auch gar nicht mehr ändern: Bleib‘ einfach so wie du bist.

Euch Lieben wünsche ich ein wunderbares Fest und am Allerwichtigsten: Die beste Gesellschaft, hervorragendes Essen und Geschenke, die ihr euch scho euer ganzes Leben gewünscht habt. Mindestens. Und vergesst auf keinen Fall das Foto für’s Familienalbum. Ihr werdet es mir in 30 Jahren danken.

P.S.: Der wunderschöne Blumenstrauß mit Eukalyptus und Amaryllis ist ein Geschkenk von BLOOMY DAYS gewesen. Vielen Dank für diese Riesenfreude!
Ihr bekommt noch bis zum 28. Dezember 20 % Rabatt auf ein Abo oder eine Einzelbestellung mit meinem Code „foxografie20“.
Ich habe mir das „Winterwonderland“ ausgesucht. Und wie man sieht – ist der RIESIG. 

 

12 Kommentare

  1. Ich liebe Weihnachten – trotz Stress und zu hohen Erwartungen. Vielleicht auch deswegen, weil hier im Erzgebirge alles ein bisschen besinnlicher und traditioneller abläuft – ohne Ami-Bling-Bling und singende Rentiere.
    Dieses Jahr gab es dann in der Familie meines Freundes einen schweren Krankheitsfall. Da wird einem wieder bewusst, dass es doch nur darum geht, alle seine Liebsten und sich zu versammeln und gemeinsam das Beste aus diesem besonderen Abend zu machen.

    Dir noch ein frohes und gesundes neues Jahr! 🙂

    • Carolina

      Oh nein – das tut mir unglaublich Leid.
      Ich hatte auch einen und ja, dadurch wird einem wieder bewusst, was man hat, das ist richtig. Trotz allem fällt es mir schwer, den Schmerz zu akzeptieren – und das Endgültige.

      Ich wünsche dir viel Kraft.
      Und dennoch ein wunderschönes Jahr 2017.

  2. Kennst du diese Scham, die man hat, wenn man lange nicht mehr auf einem Blog war, obwohl man ihn doch so gerne mag?
    Es ist ein bisschen als hätte man einen alten Freund vernachlässigt. So fühlt sich das zumindest bei deinem Blog immer an.
    Ich hatte mich daran erinnert, dass du mal von Thailand geschrieben hattest und hatte mich hier auf die Suche gemacht (Jaaa, es hat endlich geklappt, bald geht’s los <3 Btw gar nicht so einfach zu finden die Beiträge hier bei der Übersicht. Und gab es noch einen dritten Teil vom Süden? Konnte nur zwei finden 😀 ) und dann sooo viele Beiträge entdeckt, die ich hier noch nicht gelesen habe.
    Ich schäme mich. Und ärgere mich zugleich enorm, weil es so ist wie wenn man eben diesen alten Freund nach Jahren wieder sieht – und es trotzdem genauso ist wie damals und bei den alten Gesprächen direkt anknüpfen kann. Man möchte nicht wieder Jahre verstreichen lassen.
    Jedenfalls: ich bin wieder da 😀 Und hoffe diesmal wieder regelmäßiger! Ich lese hier doch so gerne!

    PS: Wo bekommst du immer diese tollen Pullis her? Ich suche und suche, aber werde einfach nicht fündig 🙁

    • Carolina

      Ach du weißt aber doch, wie das mit alten und guten Freunden ist: Auch wenn man sich Ewigkeiten nicht gesehen hat, so ist es, als hätte man sich gestern das letzte Mal erste gesehen. Man muss keine Lücken auffüllen, weil es einfach keine gibt. ♥
      Und es freut mich jedes Mal von dir zu lesen, wenn du dir die Zeit genommen hast hier vorbeizuschauen!

      Und wuhuu: Wohin geht’s denn bei dir genau?

      • <3 Eine Portion Liebe an dich <3

        Überall soll's hingehen. Bin einen Monat dort und gar nicht so wirklich festgelegt, deswegen schau ich gerade so, was sich nicht all zu Tourimäßig anhört 🙂 Landen werde ich aber in Bangkok. 🙂
        Aber deine Beiträge hab ich mir schon ausgedruckt 😀

Schreibe eine Antwort