Kommentare 42

How did it get so late so soon?


IMG_2266

“How did it get so late so soon?
It’s night before it’s afternoon.
December is here before it’s June.
My goodness how the time has flewn. How did it get so late so soon?”
― Dr. Seuss

Die große Hochzeit ist vorüber. An alle, die das Fuchsmädchen vielleicht noch nicht so lange kennen – Glückwünsche bitte bei euch behalten, denn es war nicht meine eigene. Auch, wenn es sich nach über einem Jahr Planung fast so angefühlt hat. Auch, weil es die besten Freunde waren. Und auch, weil es eine riesen Sache ist so eine Hochzeit. Eine richtige Hochzeit. Etwas, das wir sonst nur aus den Filmen kannten. Mit allem Drum und Dran. Brautstrauß werfen (was für ein Omen ist das, wenn man vom Brautstrauß angeschmissen wird? Ja, angeschmissen. Hatte meine Hände wohlweislich hinter dem Rücken fest verschränkt gehalten), Brautentführung. Essen für 10 Eishockeymannschaften. Und jetzt ist sie rum. Schnips, Zack, Puff.
Es ist fast ein wenig wie mein Januarloch, wenn all die leuchtende, kitschige und überladene Weihnachtsdekoration mit einem unsensiblen Ratsch abgenommen wird.  Wie ein begossener Pudel steht man dann da und fühlt sich als hätte einem einer früh morgens ohne Vorwarnung die Bettdecke weggerissen. Auch wenn es schön ist, wenn jeder Tag nicht mehr bis auf die letzte Zehntelsekunde vollgepackt ist – irgenwie fühlen wir uns plötzlich ein wenig verloren.

IMG_2137

Trotz 800 Bildern, die auf ihre Bearbeitung warten, hat man wieder mehr Zeit zum Nachdenken. Ein Blick zurück, einer nach Vorne. Ich bin erschrocken, denn gestern wurde mir bewusst, dass ich nächsten Monat schon wieder Geburtstag habe. Dabei fühlt sich die Erinnerung an den letzten noch so glasklar und frisch an, wie der Gedanke an mein heutiges Früstück. Das kann doch nicht schon wieder ein Jahr her sein? Ich frage mich, ob es alten Menschen auch so geht. Fühlt sich die Jugend dann auch an, als wäre sie nur einen Wimpernschlag entfernt?
Die letzte Zeit blieben mir selten auch nur mal 10 Minuten für mich alleine. Immer auf dem Sprung, gedanklich immer schon bei der nächsten Sache. Rastlos.
„Wie schaffst du das alles?“, wird man manchmal gefragt. Doch es ist nicht so, als würde dich das Leben fragen, ob alles gut so ist. Ob das Tempo passt. Vielleicht noch einen Cocktail to go? Nein, so ist das Leben nicht. Spring mit auf oder lass es bleiben. So ist es.

Erst wenn wir mal mit lila Locken in unserem Schaukelstuhl sitzen, einen Pullover stricken (etwas, das ich schon immer mal tun wollte), dann können wir unser Resümee ziehen. War das jetzt gut so? Was habe ich verpatzt? Was hätte ich besser machen können (vielleicht in einem nächsten Leben).
Nein, die Chancen, die wir vielleicht mal verpasst haben, können wir nicht wiederholen. Wir können nicht auf „back“ drücken, wie bei unserem Lieblingslied auf dem iPod.  Und das ist vielleicht auch gut so. Sonst würden wir bei jeder Kleinigkeit auf den Zurück-Knopf drücken, bitte nochmal – vielleicht hätte ich doch noch besser machen können. Und am Ende dreht man sich im Kreis wie eine Katze, die versucht ihren eigenen Schwanz zu fangen. Ganz lustig anzusehen, aber nicht wirklich zielführend.
Doch genauso wenig dürfen wir uns darüber ärgern. Weil wir nicht wissen können, was nun eine verpasste Chance sein könnte. Sie begegnen uns nicht mit leuchtender neongelber Schrift. In jeder Minute, tun wir genau das Richtige. Das, was in diesem Moment richtig macht. Zumindest müssen wir daran glauben.

IMG_1125

Und dennoch macht mir die Zeit Angst. Sie ist so unbändig und unkontrollierbar. Ich versuche mir oft vorzustellen, wie es ist, alt zu sein. Wie mag sich das wohl anfühlen? Wie werde ich aussehen? Wird man so eine typische Omi mit besagten lila Locken (lila ist ja eigentlich nicht schlecht) oder wird man so eine coole Omi mit Tattoo auf dem Schulterblatt (da wäre noch Platz momentan).
Welche Geschichten werden wir mal unseren Enkelkindern von uns erzählen?
Lasst uns etwas versprechen: Lasst uns unser Leben so leben, dass wir ihnen die tollsten, witzigsten, spannendsten und lehrreichsten Geschichten erzählen können! Ja, vieles hätten wir rückblickend betrachtet vielleicht anders gemacht als damals, ja, einiges werden wir bereuen und noch mehr war eventuell nicht immer die richtige Entscheidung. Aber ist es das, worauf es ankommt? Alles richtig und perfekt zu machen? Ich denke, ihr Lieben werdet gerade beim Lesen alle den Kopf schütteln. Verdammt, darauf kommt es sicher nicht an!

Ich bin kein Experte. Vielleicht ist das, was ich hier schreibe auch nur meine Art zu leben. Aber für mich ist mein Leben wie ein riesengroßes Fotoalbum. (So stelle ich mir das zumindest immer vor.) Und ich will, dass es ein Buch mit sehr vielen Seiten wird. Seiten, die mich zum Weinen bringen, zum Nachdenken, zum Lächeln, zum Träumen. Seiten, bei denen mir der Bauch vor Lachen weh tut. Es ist mir egal, wenn auch ein paar zerknitterte Blätter dabei sein werden. Unschöne Kapitel. Das Gesamtwerk ist das was zählt. Wie bei meinen echten Fotoalben. Wenn ich mir manche  so ansehe, dann hätte ich sie heute vielleicht auch anders gestaltet. Weniger Schnörkel. Andere Farben. Weniger von dem pink, dafür mehr türkis. Nicht solche Unmengen dieser Glitzerstifte verwendet. Manche Aufkleber sehen auch mittlerweile eher billig aus. Eine kunterbunte Mischung aus verschiedenen Lebensabschnitten.  Aber trotzdem liebe ich jedes dieser Alben. Einfach, weil sie Teil eines großen Ganzen sind.
Also lasst uns einfach weitersammeln für unser großes Lebensfotoalbum. Weiter Erinnerungen ausschneiden, Erfahrungen zusammenkleben, alles hübsch dekorieren mit viel Liebe und Freunden. Am Ende wird schon etwas Tolles bei rauskommen. Ganz sicher!

IMG_2249cats2IMG_2286cats
IMG_2230cats3cats4IMG_2302IMG_2290IMG_2298IMG_2310cats7cats8IMG_2186
IMG_0845

IMG_2139

cats5IMG_2161IMG_2208IMG_2234IMG_2238IMG_2294IMG_2277IMG_2295IMG_2297IMG_2299IMG_2262IMG_2304IMG_2267IMG_2156IMG_2311cats6IMG_2142IMG_2269

Ouftfit
// mintfarbenes SpitzenkleidchenMissguided // Uhren-ClutchChicwish //

Fotos
// Foxes & Fairies //

Und wer ganz lieb zum Füchslein sein mag, kann der kleinen Babyfacebookseite noch ein Gefällt mir schenken ♥

// Like für’s Füchslein  //

42 Kommentare

  1. Tom Odell! ♥ Das ist eines meiner liebsten Lieder von ihm, darin ist so viel Leben.
    An manchen Stellen musste ich lächeln – abgesehen von „Nein, ich fang‘ den nicht!“-Schmunzeln, aber es freut mich, dass die Hochzeit nach all der Planung so wunderbar gewesen ist – zum Beispiel das mit der Zurück-Taste. Ich habe mal einen Zeitreise-Film geschaut, der ganz süß war, aber als ich gesehen habe, wie er diese eine Szene in drei Versuchen perfektioniert hat; das kam mir falsch vor. Das ist, als würde man das Leben und alle Menschen darin betrügen, das ist nicht echt, wie eine immer lächelnde Barbie. Ich glaube, am Ende hat er das auch begriffen…
    Und ich finde den Vergleich mit dem Fotoalbum schön, weil ich es mir genau vorstellen kann. Viele alte Bilder habe ich bis jetzt noch nicht, aber ich habe meine Geschichten – vielleicht mein Lebensbuch. Voll mit Krakeleien und Zettelchen und Gedicht-Schnippseln aus der Grundschulzeit. Ich liebe es, alte Texte und Ideen wiederzufinden. Vor zehn Jahren war meine Welt noch so unglaublich anders. Erster Schultag, ich erinnere mich gut, mit geflochtenen Zöpfchen und dem gelben Schulranzen – geflochtene Haare mag ich wieder, aber inzwischen ist es das allerletzte Jahr in einer anderen Schule.
    Trotzdem, ich glaube, in all der Zeit gibt es nichts, was ich so sehr bereue, dass ich es ändern wollen würde. Damals muss es richtig gewesen sein.

    Allerliebste Grüße, Mara

    • Carolina

      Du hast einfach einen mächenhaft tollen Geschmack! 😉
      Oh ich glaube, ich weiß welchen Film du meinst, genau daran musste ich nämlich beim Schreiben auch denken! Ach Mist, wie heißt der Film nochmal!!

      Das klingt so, liebe Mara, als würdest einfach alles genau richtig machen – aber so schätze ich dich auch ein. Ich finde, du bist so ein außergewöhnliches junges Mädchen! ♥

  2. Bastian

    obwohl ich wußte, wie beschäftigt du bist, habe ich schon auf einen post von dir gewartet 🙂 du kannst alles ganz toll in worte fassen…und deine fotos ergänzen die texte ganz genau. ich mag diese nachdenkliche fast schon etwas traurige art deiner texte + die warmen farben deiner fotos. es ist so schön, wie du all die kleinen dinge mit deinen bildern kombinierst. jetzt zum outfit: was soll ich sagen…auch hier hast du wirklich meinen geschmack getroffen. das spitzenkleid ist toll…farbe, schnitt…einfach alles.es passt richtig gut zu dir. du siehst superschön aus 🙂

  3. Huhu 🙂

    Ich kann dich so gut verstehen! Gerade arbeite ich als Ferienaushilfe und habe gemerkt, dass sich dort seit einem Jahr quasi nichts verändert hat während in meinem Leben so viel anders ist…wie das halt so läuft! Da wurde ich auch nachdenklich und wusste, dass ich das niemals will. Der Gedanke mit dem Lebensfotoalbum gefällt mir, ich erinnere mich zum Beispiel auch eher an „Bilder“, wie Snapshots haha 🙂

    Liebe Grüße
    Alex

  4. Ich muss gestehen manchmal, wenn ich darüber nachdenke was ich wohl noch alles erlebe, wie mein Leben weitergehen wird und welche Art Oma ich den später sein werde und auf was ich dann zurückblicke, dann freu ich mich einerseits, dass ich noch so viel erleben kann und andererseits hab ich Angst etwas zu verpassen.. Das Leben zu verpassen :/ Einfach weil die Zeit wirklich davon zu rasen scheint.. seit ich jeden Tg arbeite kommt es mir noch viel schneller vor.. Meine Oma sagt immer „Vorfreude ist die schönste Freude“ und im Grunde hat sie Recht damit, denn wenn man sich wochenlang auf etwas freut ist die Freude viel viel länger da und auch präsenter.. ein Wimpernschlag, wenn der Tag dann da ist und zack konnte man sich dabei gar nicht richtig freuen..
    Man muss alles aufsaugen, alles so intensiv erleben, dass man sich an diese tollen Momente auch Jahre später noch erinnert.. denn, wie Joana von Lichtpoesie sagt: Was zählt ist der Moment! 🙂 😀

    • Carolina

      Ich glaube, da geht es dir so wie mir. Bei mir ist es auch so eine verrückte Mischung aus Freude und Panik! 😀
      Und ja, dass Vorfreude die schönste Freude ist, war mir jetzt auch wieder so extrem bei der Hochzeit bewusst. Dieses monatelange Freuen auf diesen Tag war einfach ganz besonders wundervoll und mindestens so schön wie der Tag an sich!

      • Ja, Freude und Panik.. Die Mischung triffts ganz gut.. 😀 🙂
        Ich erlebe das bei Urlaub oder Geburtstag oder Weihnachten oder oder oder… auch ganz oft… hm.. immer 😀 ich glaub das ist normal.. dieses Gefühl, dass man sich so richtig lange auf etwas freut und zack ist es vorbei gerauscht.. sonst gäbe es diesen Spruch wohl auch nicht..
        Naja.. wir müssen alles so gut mitnehmen, wie es kommt.. damit wir später im Schaukelstuhl sitzen und unseren Enkeln von unserem aufregenden Leben erzählen, während sie unsere Bilder durchstöbern und wir Wollsocken stricken.. 😀 Verdammt ich muss stricken lernen Oo 😀

  5. Solch einen wunderschönen Post habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Er lässt darauf schliessen das du wundertoll bist ♥ Ich mache mir auch immer viele Gedanken, war das richtig? Hätte ich nicht lieber das andere tun sollen… doch dann denke ich mir auch immer „doch das muss jetzt so sein!“.

    Ich liebe deine Bilder! Vor allem das mit dir, wo du am Boden sitzt und in deine Tasche schaust!

  6. Tolle Bilder!
    Ich sehe es ähnlich. Das Lebensfotobuch soll möglichst voll und bunt sein.
    Dass die Zeit so rast, und man eigentlich gar nicht mehr weiß, wie man das alles noch hinkriegen soll, kenne ich auch. Es ist gut, wenn man ab und zu mal zu etwas „nein“ sagt, damit man sich in dem Ganzen nicht selbst verliert. Kleine Momente zum nachdenken sind Gold wert.

    • Carolina

      Ja, du hast absolut Recht Yvonne. Die kleinen Goldmomente gönnt man sich einfach immer viel zu selten. Leider! Meistens verliert man sich so sehr im ganzem Lebensgewusel, dass man dabei gar nicht mehr auf sich selber schaut. Zumindest ist das bei mir so. Aber ich habe mir zumindest fest vorgenommen, daran zu arbeiten! 🙂

  7. Hach, Hochzeiten. Das ist irgendwie so schwer es sich vorzustellen. Schliesslich kannte man sie eigentlich noch vor kurzem nur von Filmen und weil die Freundin der Freundin der Mutter heiratete, aber es ist was ganz anderes, wenn es den eigenen Freundeskreis betrifft.
    Die Melancholie verstehe ich sehr gut – auch nach Weihnachten vermisst man diese Beleuchtung, den Weihnachtsmarkt und den Geruch nach Wein und Zimt. Ist halt einfach so!
    Und was die alte Oma mit lila Locken oder Tattoos angeht – wieso nicht beides? Omas können auch cool sein. Deine Worte sind wunderschön. Der ganze Post ist es. Und so absolut wahr.
    Wenn wir alt sind, müssen wir unseren Enkeln was zu erzählen haben. Etwas Spannendes. Wie diese Geschichten, die wir von unseren Grosseltern teilweise gehört haben und heute vielleicht unseren besten Freunden erzählen, weil sie so lustig sind und einfach weitererzählt werden müssen.
    Ist eigentlich eine tolle Lebenseinstellung.
    Übrigens – hättest du dich nicht dagegen gewehrt, hättest du den Brautstrauss gefangen. Wenn man dies symbolisch betrachtet kann es sein, dass du dich dagegen wehrst, aber es trotzdem dich holen wird. Also auf eine positive Art und Weise. Na dann: Herzlichen Glückwunsch! 😉
    (Und das blaue Kleid ist wundertoll. Nur damit es auch mal gesagt ist.)

    • Carolina

      Ja, genau so ist es. Es ist ein seltsames Gefühl, plötzlich mittendrin in einer Sache zu stehen, die eigentlich immer so weit weg war. Das ist wie der Moment, wenn man merkt, dass die kleinen Brüder auch erwachsen geworden sind – das möchte man auch lange nicht wahrhaben.
      Und nochmal muss ich bestätigend nicken: Du hast absolut Recht, wieso nicht beides – coole Tattoo-Oma mit lila Locken. Klingt super! 😀
      Ich werde mir auf jeden Fall über deine Brautwurfthese noch eingehend Gedanken machen, danke für den Interpretationsansatz! 😉

  8. Hallo liebes Füchslein!

    Ich bin jetzt erst ganz neu auf deinen Blog gestoßen und total begeistert!
    ich finde es ganz toll wie du schreibst, erzählst und wie du deine Fotos präsentierst!
    Fotografieren liegt dir total, du hast da wirklich ein Auge dafür und bist echt begabt!
    Ich überschütte dich noch ein bisschen mit Lob, denn das Kleid steht dir auch ganz super.
    Ich hätte auf jedenfall Lust mit 80 und lilanen Locken mit dir gemeinsam Pullis zu stricken ( ich hoffe ich hab es bis dahin gelernt – bist jetzt ist jeder Strickversuch schiefgegangen )
    Ich finde das Leben ist genau richtig so wie es ist – es kommt wie es kommen soll und hat bestimmt auch so seinen Sinn. Klar könnte man vieles besser machen, wenn man nochmal die Möglichkeit hätte, aber irgendwie würde das Leben doch dann auch seinen Reiz verlieren?

    Liebe Grüße,
    Julia

    • Carolina

      Oh wow, ich bin ganz sprachlos von soooo vielen lieben Worten in eine Nachricht gepackt!
      Ich würde sagen, dann merken wir uns doch gleich mal einen Termin in ca. 50, 60 Jahren vor: Stricken mit Frau Fuchs oder so. 😀

  9. Wundervoller Post. Richtig tolle Bilder.
    Beim Brautstrauß fangen steh ich immer gaaaanz hinten, damit ich ihn ja nicht fange. Hat bis jetzt auch immer super geklappt 🙂
    Die Zeit verfliegt momentan wirklich verdammt schnell. Wenn es so weiter geht, dauert es gar nicht mehr so lange, bis wir alt, runzelig &lila sind. 😀 Alt werden ist sicher eine tolle Erfahrung, vor allem, wenn man vorher alles mitgenommen hat was ging. &sich hinterher nicht immer sagt, was hätte ich anders gemacht, wäre es nicht so oder anders vielleicht besser gewesen. &selbst mit Rückspuhltasche oder Zeitmaschine. Egal was man auch ändern würde, sicherlich gibt es im Nachhinein immer wieder etwas anderes, was man wieder ändern möchte. Also lieber nicht viel hinterfragen &einfach nur Leben &das Leben, in seiner bestmöglichen Weise leben.

    Ich wünsche Dir noch einen ganz tollen Sonntag.

    • Carolina

      Ach Josie, ich glaube, die Zeit verfliegt nicht nur momentan schnell, sondern einfach immer. Und je mehr man darüber nachdenkt, umso schneller kommt einen das Tempo vor. Jetzt haben wir uns ordentlich Gedanken gemacht würde ich sagen und dann leben wir erstmal wieder ein Stück weit weiter, wie wir es als Kinder gemacht haben: Den Tag leben und nicht ständig über die Zeit nachdenken! Das machen wir schon wieder früh genug bei der nächsten Hochzeit oder so..;-)

  10. Liebe Carolina,

    ich lese schon so lange deinen Blog und ich wundere mich immer wieder darüber, dass du jedes Mal so schön schreibst, dass es mich sehr tief berührt (und zugegeben ein wenig kitschig möchte ich manchmal auch weinen und es ist mir irgendwie ein wenig peinlich) … Danke für die schönen Zeilen und mach weiter so!

    Mein Leben stelle ich mir seltsamerweise als Film oder Buch vor 🙂 mit vielen Zitaten oder beweglichen Momenten.

    Liebe Grüße, Hani

    • Carolina

      Oh ich wundere mich auch manchmal, woher all die wunderbaren Leser hier kommen. Ihr seid wirklich allesamt so zauberhaft und auch, wenn es total kitschig klingt, irgenwie habe ich euch richtig ins Herz geschlossen – obwohl wir uns gar nicht persönlich kennen.
      Vielleicht müssen wir irgendwann mal eine große Fuchsparty schmeißen. Das könnte doch exorbitant werden..

  11. Einen sehr schönen Blog hast du (:
    Ich mag Füchse auch, aber allgemein bin ich eher so der Katzenmensch.

    Dein Kleid ist sehr schön, ich liebe diese Farbe.
    Die Idee mit dem Fotoalbum klingt hübsch, ich hab da manchmal ähnliche Visionen.

  12. ACH DU MEINE GÜTE!!!

    Ich hab grad dein süßen Kommentar zu meinem Blog im Kleiderkreisel-Forum geshene und dann bin ich direkt mal auf deinen Blog gehüpft und dann trifft mich schier der Schlag – SO SÜSSE FOTOS UND AAAAAHHH ich tick aus, da verliebt man sich ja direkt in den Blog! Ich folge dir auch via bloglovin *–*

    Mach weiter so!!! Ganz große Klasse, du Hübsche!

    Liebste Grüße, Dunni ❤ von http://www.lovely-joys.de

  13. Was für wunderschöne Fotos und das Kleid ist unheimlich schön.
    Der Vergleich mit dem Leben als Fotoalbum finde ich toll, den werde ich mir merken und kann dir nur zustimmen. ♥ Die Zeit vergeht für mich gerade auch einfach viel zu schnell… Ich möchte aber eigentlich gar nicht so schnell alt werden. Mal schauen, wo das noch hinführt. 😀

    Liebe Grüße

  14. Kim

    Liebelein…dass in dir viel liebenswertes steckt, hab ich ja schon beim ersten Treffen gemerkt…aber das hier unterstreicht alles. Magst du dich bitte auch mal um meine Hochzeit kümmern? Oder noch besser, wie wäre es wenn du mich heiratest? 😀

    Alles Liebe weiterhin.

    Deine Muddi

Schreibe eine Antwort