Kommentare 27

Shooting: Frau Holle. Auf Fuchsmädchenart.

IMG_7298

“Fairy tales are more than true: not because they tell us that dragons exist, but because they tell us that dragons can be beaten.”
― Neil Gaiman

Ich glaube, man muss meinen Blog oder meine Bilder nicht lange ansehen, um zu bemerken, dass da eine gewisse Affnität zu allem Mächenhaften festzustellen ist. Mein ganzes Leben schon liebe ich all diese Geschichten mit ihren Fabelwesen, sprechenden Tieren, mutigen Prinzen, hübschen Prinzessinnen, bösen Flüchen, mächtigen Zauberern und klugen Hexen. Schon als Kind habe ich bei meiner Oma das alte dicke Märchenbuch immer und immer wieder durchgelesen. Jede Sommerferien, die ich dort oft verbracht habe aufs Neue. Auch heute noch lese ich jedes mal mindestens eine Geschichte, rieche an den alten Seiten und liebe die Erinnerungen, die dabei entstehen. In Märchengeschichten wusste man zumindest immer eindeutig, wer Gut und wer Böse war. Eine Sache, die ich in der normalen Welt doch ab- und an vermisse.

Noch lange bevor ich die wunderschöne Sarah kennengelernt habe wusste ich, dass ich gerne ein Fotoshooting an eine Märchengeschichte angelehnt machen wollte. Aber auf meine Art. Auf Fuchsmädchenart. Ich wollte eine junge Frau Holle, eine tanzende und lachende Frau Holle, mit fuchsroten Haaren. Und hier ist sie.
Das Kleid habe ich extra dafür mit Federn benäht- und ich habe mindestens Tausend Mal den Moment verflucht, an dem mir diese Schnapsidee in den Kopf gekommen war. (Allerdings klappt das mit den Flüchen irgendwie auch immer nur in den Märchen..)
Während ich also Abend für Abend da saß und Feder für Feder an dieses Kleid annähte, hat der Rest meines Umfelds nur den Kopf geschüttelt – „Warum tust du dir das an?“
Ja, warum tust du dir das eigentlich an, habe ich mich auch gefragt, während ich mir mal wieder mit der spitzen Nadel in den Finger gepieckst habe. Als nächstes kommt Dornröschen, das sage ich euch.
Aber es ist ganz einfach: Wenn man sich etwas wirklich in den Kopf gesetzt hat, dann lässt man sich durch nichts – und seien es in etwa 3000 viel zu kleiner Daunenfedern aus Ebay bestellt – davon abbringen. Oh nein. Dann erst Recht.
Und ich finde, das Ergebnis kann sich doch schon sehen lasse, oder was meint ihr?

Die ganze Serie findet ihr auch auf meiner Fotoseite „Foxografie“. Ich freue mich auch über jedes Däumchen auf der Facebookseite. Das klingt jetzt wie schamlose Eigenwerbung. Äh, naja ist es auch vielleicht ein klein wenig. Aber nach all den Wochen Arbeit bin ich auch wirklich stolz, es endlich geschafft zu haben gebe ich zu.  Und es sollen immer mehr Fuchsfreunde hinzukommen, das ist der Masterplan!

IMG_7482 IMG_7490IMG_7376_AIMG_7491_D
// Shooting „Frau Holle“ //

Foto
// Foxografie //

Modell
// Sarah //

27 Kommentare

  1. Mareike Brecht

    wunderwunderschön!! Die Kombi machts mal wieder….du rührst einen da doch einfach nur zu Tränen. Dieses Kleid, dieses Model, deinen Text… Du gibst dir sooo viel Mühe und lebst einfach das. Und die Tatsache, dass du diese ganzen Federn darauf nähst…Das bringt mich einfach nur zum Lächeln…Deine Arbeit ist so gelungen. Und ich glaube jede einzelne Feder hat sich gelohnt!! 🙂 Danke!!!

    • Carolina

      Oh Mareike – DU hast mich gerade zu Tränen gerührt! Vielen vielen Dank für solch eine wunderbare Nachricht! Du glaubst gar nicht wie schön sich das anfühlt, wenn man merkt „Ja, die Arbeit hat sich echt gelohnt!“ :-*

  2. Hey,
    Die Fotos gefallen mir sehr gut! 🙂 Ich würd zwar nicht unbedingt eine Frau Holle darin erkennen wenn ich es nicht wüsste aber egal. Trotzdem schöne Fotos!! :)) Besonders das Schwarz/Weiße 🙂
    Liebste Grüße
    Marie

  3. Bastian

    das sind superschöne fotos 🙂 das kleid sieht toll aus…ich finde, die arbeit hat sich gelohnt. Sarah und kleid wirken sehr fragil (nicht im negativen gemeint) und so ergänzt es sich recht gut.

  4. Traumhafte Bilder und dein Text ist wie immer wundervoll geschrieben.
    Immer wenn ich deine Texte lese, habe ich das Gefühl neben dir zu sitzen – Du lässt alle immer an deinen Arbeiten teilhaben und genau das finde ich so großartig.
    Mir gefallen deine Texte immer wieder aufs Neue, weil da so viel Wahrheit drinnen steckt und so viel Gefühl – Eben so viel Fuchs 🙂
    Ich freue mich wieder neue märchenhafte Bilder und Texte von dir zu sehen und zu lesen!

    Es hat sich aufjedenfall gelohnt, dass du so viel Zeit in diese Bilder investiert hast. Man sieht sofort, ob der Fotograf in seine Bilder Herzblut steckt – und genau das sieht man bei deinen Bildern! 🙂

    Liebste Grüße,
    Frau Porzellan
    (www.frau-porzellan.de)

    • Carolina

      Ach liebe Frau Porzellan,

      das hast du so wunderschön geschrieben! Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich über so eine liebe Nachricht freue!
      DANKE!

      Ich freue mich dafür, wieder von dir zu „lesen“! 🙂

  5. Erst Gefällt mir Angaben, dann die Märchenweltherrschaft ! Die kommen bei so Bildern aber ganz allein! 🙂

    Dass ich deine Bilder liebe muss ich kaum noch sagen, oder? Ich bin übrigens ganz erbost, da ich den Beitrag so spät erst erblickt habe. Was ist nur mit mir los? 😀

Schreibe eine Antwort