Kommentare 0

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Einmal ein paar fabelhafte Erinnerungen und eine Latzhose, bitte.

 

Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am Meisten? Sammelt er Schmetterlinge?
Sie fragen euch. Wie alt ist er? Wie viele Brüder hat er? Wie viel wiegt er? Wie viel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie ihn zu kennen.
// Der kleine Prinz //

 

Meine Lieben, nachdem ich in meinem letzten Post ganz tief in den Kleiderschrank gegriffen habe, um meinen Gürtel aus Kindertagen mal wieder auszuführen (früher verachtet, heute verehrt), geht es nahtlos weiter mit den Schrecken der Kindheit. Die Latzhose. Ich weiß nicht, wie es euch erging, aber meine Mama hat sich in Form von Kleidungsstücken auf nicht gerade subtile Weise für diverse Schreikrämpfe in Supermärkten, Dramen in der Eisdiele und Totalfiaskos in der Spielwarenabteilung gerächt. Also musste ich mit bereits bekannten Herzchengürtel in den Kindergarten und furchtbaren bunt karierten Latzhosen (mit komischen Fransenaufnähern) in den Sandkasten. Das Trauma hielt lange an. Übrigens noch etwas, das man sich nicht in den Kaufhäusern kaufen kann: fabelhafte und weniger fabelhafte Kindheitserinnerungen.

Aber ich bin darüber hinweg und trage diese zauberhafte Blümchenlatzhose voller Stolz. Guck Mama!

Outfit

// Blümchenlatzhose Urban Outfitters // ausgewaschenes T-Shirt Tally Weijl // weiße Grobstrickjacke Tally Weijl // Juttebeutel mit Aufdruck Pretty Sucks // braune Ledersandalen Champa // Amulett Accessorize // Goldring Flohmarkt //

 

 

 

Schreibe eine Antwort