Kommentare 42

Sometimes I’m missing some kind of kindness. And Berthold.

IMG_5943_B_kl

Schon sehr früh im Leben lernt man: Das hier ist kein rosa Ponyhof.

Und zwar merkt man das spätestens im Kindergarten, wenn man weinend im Sandkasten sitzt, weil man seine Lieblingsrosasternchensandform nicht zurückbekommt. Oder später im Sportunterricht. Wenn man nicht als Erster ins Team gewählt wird (sondern vielleicht als 10ter. Von 10). Das sind grausame Momente für ein junges unbekümmertes Kinderherz.

Aber Leute, ihr wisst – so richtig los geht’s erst, wenn man weiß, dass die Sache mit den Bienen und Blüten nicht nur auf Flora und Fauna bezogen ist, man festgestellt hat, dass ein Herz wirklich in der Tat brechen kann und dass beste Freundschaft manchmal von „forever and ever“ dem „forever- bis-ich-dir-den-Freund-ausspanne“ weicht.Während man als Kind schon allein beim Gedanken an die grausame Hexe aus Hänsel und Gretel eine Gänsehaut bekam, Cruella de Vil eine fiese Nesselsuchtenzündung an den Hals wünschte  und die Schwestern von Aschenputtel als den Gipfel der Gemeinheit empfand, habe ich heute das Gefühl, dass in der Nicht-Rosaponyhofwelt weitaus teuflischere Bösewichte unterwegs sind.
Nur haben wir hier keinen furchtlosen Peter Pan, keine gute Fee mit Zauberstab und von Bernhard und Bianca, der Mäusepolizei, habe ich auch schon lange nichts mehr gehört.

IMG_6059_B_kl

Natürlich gab es schon immer Intrigen, Gemeinheiten, Lästereien, Ausgrenzung. So sind wir Menschen nunmal – vielleicht ein Überbleibsel der natürlichen Selektion. Darwin – nur die Stärksten überleben und so.
Aber in der letzten Zeit hat sich etwas gewandelt: Die Hemmschwelle (in meinem Kopf ist es ein kleines Männchen mit hochgezogener Augenbraue und verschränkten Armen. Er heißt übrigens Berthold.) ist ein paar Zentimeter nach unten gerutscht. Anders ausgedrückt: Berthold hat das Lager gewechselt. Oder ist Alkoholiker geworden, wer weiß das schon.
Dafür haben wir übrigens sogar Namen: Cybermobbing nennt sich das. Oder auch Shitstorm. Und gerade als  Bloggerin lernt man sehr schnell, dass ein anonymer Kommentar meist nichts Gutes verheißt. Es existieren Foren, die einzig und allein dafür da sind, Menschen, die man nicht gut findet, öffentlich bloßzustellen.

IMG_5981_B_kl
Da frage ich mich zusammen mit Berthold – wird das hier sowas wie „Das letzte Einhorn Part 2“? Wo sind all die anderen geblieben? Hat sie der böse Stier in Gestalt des World Wide Webs und der Anonymfunktion raus ins Meer getrieben?
Was unweigerlich zu der Frage führt, wie man die vielen verloren gegangen Bertholds retten kann.
Ihr merkt schon, das Thema liegt mir sehr am Herzen (und offensichtlich habe ich zu viele Märchen gelesen),  aber alle, die schon einmal einen lieben Menschen deswegen trösten mussten oder vielleicht schon selber betroffen waren – all jene wissen genau, was ich meine. Sie kennen das Gefühl von Wut und Unverständnis. Die Momente, in denen man sich fragt, wofür eigentlich?
Ich würde wirklich gerne mal eine Person fragen, ob das eigene Leben jetzt besser ist, nachdem sie einen anderen Menschen gemobbt, beleidigt oder verletzt hat.

IMG_5964_B_kl
Was ist jetzt eigentlich die Moral von der Geschichte, fragt ihr euch?

Zum einen, das Leben ist kein rosa  Ponyhof, nein. Aber vielleicht könnte man zumindest einen mit normalen Ponys ‚draus machen?
Zum anderen, kein Berthold ist perfekt, vielleicht hat er auch mal einen über den Durst getrunken oder ist mal im Urlaub – aber Urlaubstage sind starkt begrenzt (auch so eine Sache, die man bald  nach der Bienen-und-Blüten-Geschichte erfahren muss). Und wenn man jemanden wirklich so richtig kacke findet, dann ruft man ihn an (nein, nicht per Twitterpost), bittet ihn höflichst um einen Termin in einem örtlichem Kaffee und sagt ihm dann direkt vor Ort und in verbaler Form, WIE außerordentlich kacke man ihn findet. Entschuldigt die Ausdrucksweise.

Ich plädiere stark für mehr Peter Pans, mehr Bertholds und mehr Märchenleser für die Welt!

P.S. Hier eine kleine Entschuldigung an alle Bertholds. Das war nichts Persönliches. Ihr seid toll!
IMG_5940_B_klIMG_6055_B_klIMG_5937_B_klIMG_5942_B_klIMG_5953_B_klIMG_6001_B_klIMG_5958_B_klIMG_5985_B_klIMG_6009_B_klIMG_6022_B_klIMG_6051_B_klIMG_6060_B_klIMG_5923_B_kl
Fotos

// Foxes&Fairies //
Shot via RC-6

Outfit
// grauer Ballerinarock aus TüllPersunmall // Bandeautop rosé – H&M // Perlenarmbänder – H&M // Zopfgummi mit Schleifchen – H&M //

42 Kommentare

  1. du schreibst mir aus der seele 🙂 du hast es schön zu papier gebracht, ich weiß auch nicht was sich viele dabei denken, wenn ihr berthold mal im urlaub ist. bedauerlich, aber das ist das internet und das leben :)!

    • Carolina

      Ja, das ist das Leben – aber ich finde, man muss auch mal mit erhobener Flagge voranreiten und sich nicht immer damit abfinden wie das Leben oft so ist!

  2. Liebe Carolina,
    ich liebe deine Post bekanntermaßen sehr. Dieser ist besonders gut. Cyber Mobbing oder Reallife Mobbing ist echt ein riesen großer Mist! Deine Märchenmetaphern gefallen mir in dem Zusammenhang sehr gut! Weiter so bitte! Und ich hoffe viele böse Wölfe fühlen sich angesprochen und sich heute ein Bisschen schlecht! Aber vor allem: lernt daraus!

    • Carolina

      Vielen Dank! Eine sehr liebe Bekannte leidet zur Zeit sehr darunter und es ist einfach nur erschreckend wie gehässig man sein kann – obwohl man den Menschen noch NIE im Leben kennengelernt hat..

  3. Franzi

    Zauberhafter Post. Ich find es wunderbar, wie du ein so ernstes Thema doch so niedlich verpacken kannst. Hinter den ganzen Märchenanspielungen schimmert die Ernsthaftigkeit hervor und geht keines wegs verloren. Sowas find ich echt super. Auch deine Bilder sind wie jedesmal zauberhaft. Und passen, wieso auch immer, wieder zu diesem Post, obwohl sie nur dich in einem Kleid zeigen. Das Kleid an sich ist zwar nicht so meins, aber dir steht es super.

    Achja und eine kleine Kulgscheißerbemerkung muss ich auch noch los lassen: Bei Darwin überleben die, die sich am Besten ihrer Umgebung anpassen. Das ist die eigentliche Stärke.
    Dank nervigen Biolehrern, die mir das JAHRE eingetrichtert haben, kommt mein kleiner Klugscheißer-Berthold hervor und muss das jedem unter die Nase reiben. 😉

    Mach weiterhin solche zauberhaften Post, bei denen man sich während des Lesens schon auf die nächste Zeile freut.

    Liebe Grüße
    Franzi

    • Carolina

      Dankeschön liebe Franzi!
      Ich wollte auch nicht, dass ich wie der Oberlehrer mit erhobenem Zeigefinger rüberkomme! Aber mir brennt das Thema sehr auf der Seele und wenn ich schon einen Blog habe, mit dem ich ein paar Menschen erreichen kann, dann versuche ich das auch!

      Das Kleid ist übrigens gar kein Kleid, sondern ein Rock und ein reingematsches Top! 😉 Aber es könnte auch wirklich als Einteiler durchgehen! Ich weiß schon, es ist etwas kitschig, aber damit lebe ich meine verpasste Prima-Ballerina-Karriere voll aus! 😀

  4. Ich frag mich in solchen Momenten immer, ob diese Menschen diese ganzen tollen Geschichten/Filme etc gar nicht kennen – weil, wenn doch, wie kann man denn so böse sein? :/
    Ich kenn es selber ausgelacht, gedemütigt etc zu werden.. muss aber auch anmerken, ich hab einmal auch mitgemacht.. um dazu zugehören und selbst die Opferrolle mal abzugeben.. -.- Bin ich nicht stolz drauf, hab mich danach auch hundselend gefühlt und entschuldigt, weil das schon so echt gemein und fies war.. :/
    Im Allgemeinen ist das schon ekelhaft was in der heutigen Zeit so abgeht..

    • Carolina

      Das ist eine gute Frage…
      Oft (nicht immer) läuft da bei den Eltern schon was falsch. Ja, Engel sind wir alle nicht – wer hat nicht schon mal gelästert – und wenn man einsieht, dass man es übertrieben hat und sich entschuldigt, dann zeigt das trotzdem Größe und Menschlichkeit!

      • Das ist wohl wahr.. Manchmal wünsche ich mir, dass diese Menschen sich einfach mal wieder auf das konzentrieren, was wirklich wichtig im Leben ist.. :/
        Vor allem ist es natürlich noch ein Unterschied, ob man es anonym macht, sodass niemand weiß wer so eklig und gemein ist oder man macht es öffentlich – sodass jeder sieht und hört wer diese Wörter spricht (und wer sich dann wieder entschuldigt).. Naja.. es wird wohl immer Mobbing und Gehate geben, so hart das auch ist.. :/

        • Carolina

          Das anonyme finde ich gerade das feige an der ganzen Sache – ich für meinen Teil zue alles dafür, dass es nicht zur „Normalität“ wird. Und ich bin sehr glücklich über meine zauberhaften Leser und dass es hier – bisher – solche Aktionen nicht auf Foxes&Fairies gab!

  5. Ein ganz, ganz toller Post! Mit einer hübschen Message. Ich glaub mein Berthold ist eine sie, heißt Evolet und schaut ein bisschen so aus wie ne Mischung aus Pipi Langsturmpf, Tinkerbell und Hayley Williams. Tja jedem das seine 😉
    Liebste Grüße & wunderschöne Fotos – der Tüllrock ist so beneidenswert!
    Farina

    • Carolina

      Hahahahaha – ich habe gerade sehr herzlich gelacht!! 😀 Du bist definitiv ämit in meiner Lebhafte-Fantasie-Gang. Jetzt zählen wir bereits 2 Mitglieder! 😉

  6. so ein schöner Text… Also er ist wirklich schön geschrieben, der Inhalt ja eher weniger….
    ich weiß nicht, warum Menschen so was schreiben… Neid? Eifersucht? Da fällt mir grad was von ask ein (da ist es ja generell sehr schlimm, weil ja alles anonym ist)… Ein 16-jähriges Mädchen, hat ein Kind, und ist wirklich super lieb. Und dann schreibt ihr da jemand dass ihr Kind doch vergast werden soll. Warum mach ich so was? Was bringt Menschen dazu, so was zu schreiben?
    Ich bin leider auch jemand, der schwer akzeptieren kann, wenn mich Menschen einfach nicht mögen, aber es ist nun mal so. Mich muss nicht jeder mögen. Nicht jeder muss mich nett oder sympathisch finden. Tu ich ja bei anderen auch nicht. Aber dann ignorier ich den einfach, schließ die Registerkarte oder geh weiter… Oder schreib wegen mir eine konstruktive Kritik. Auch dieser Unterschied zwischen über jemanden lästern und über jemanden reden… Ich finde eigentlich nicht, dass wenn ich zu jemandem meine Meinung (auch wenn sie negativ ist) über eine andere Person äußere, es lästern ist. Aber das ist auch ein schwieriges Thema…
    Manchmal wünsch ich mir, ich hätte dann den Mut, was zu sagen. Dass ich das nicht ok finde. Aber meistens fallen einem erst später die guten Antworten ein…
    Oh man lassen wir das mal 😀 dein Rock ist übrigens totaaaal schön <3 (in diesem Flieder eigentlich mehr als in grau :D) und du hast doch jetzt die 6D oder? 🙂 merkt man große Unterschiede zwischen Vollformat und Aps-C?
    Ach ja und was ich dich noch fragen wollte 😀 Triffst du dich eigentlich mit Joana, wenn sie nach Bayern kommt? 🙂
    Liebe Grüße <3
    Marie

    • Carolina

      Ach ich glaube wirklich, die Gründe sind ganz und gar unterschiedlich – aber du triffst es genau, die Anonymität spielt da wirklich eine riesen Rolle. Denn ich bin mir sicher, hätte man das, was man unter diesem Deckmantel geschrieben hat, auch wirklich jemanden Auge in Auge so sagen müssen, würden die Wenigsten so weit gehen.

      Aber ich denke da genau so wie du! Für mich war es auch immer sehr schwer, dass einen jemand nicht mag. Wenn man ein harmoniebedürftiger Mensch ist, dann kümmert man sich vielleicht auch immer ein wenig zu viel um die Meinung anderer. Aber man lernt mit der Zeit besser damit umzugehen. Zumindest ein wenig. Wenn ich jemanden nicht mag oder seine Ansichten nicht teile, dann gehe ich der Person einfach aus dem Weg. Jeder hat die selbe Daseinsberechtigung und das Recht auf seine Meinung, deswegen kann ich es wohl auch nicht verstehen, dass manche Menschen da so intolerant sind.

      Ja, du hast absolut Recht – es ist ein schwieriges Thema, aber das ist es meistens! 😀 Wenn man eine negative Meinung über jemanden hat und dies auch öffentlich und ohne Beleidigung unter der Gürtellinie zugibt, dann ist es für mich auch absolut kein Lästern.

      Habe die 6D jetzt ca seit einem dreiviertel Jahr und ja – für meine Zwecke habe ich den Unterschied ganz ganz deutlich gemerkt! Und nochmal ja, die Joana und der Niklas sind diese Woche bei mir auf Besuch! 😉

  7. Erstmal: Wunderschöne Bilder.
    Und dann: Toller Post. Du hast ja so Recht, ich hasse dieses Hinterm-Rücken-Gerede. Und im Internet sind die Leute ja noch unverschämter, und jedes Mal, wenn ich solche Posts lese, bin ich froh, genau hier ein Niemand zu sein. Nicht so viele Leser zu haben. Nicht bekannt zu sein.
    Und noch ein Schlusswort: Märchen sind toll. Ich hab auch zu viele gelesen 😉

    Danke für diesen tollen Post,
    – Casey

    • Carolina

      Ja, leider ist das schon so: Je „größer“ man ist, desto mehr Angriffsfläche. Ich bin wirklich heilfroh, dass ich hier so wunderbare Leser habe und so etwas selbst noch nicht direkt erleben musste, aber es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe, was bei manchen lieben Bekannten passiert! 🙁

  8. Jenni

    Dein Post ist sooo wundervoll!!! <3 ich musste so schmunzeln, du hast das wichtige Thema wirklich auch eine tolle Weise angesprochen, und abwertende Sachen den Leuten gegenüber die so etwas schreiben…ich finde das zeigt echt Größe! Danke dafür 🙂

  9. sehr sehr hübsche bilder. das kleid oder ist es ein rock? sieht aus wie aus einem feenmärchen! die bilder erinnern mich ein bißchen an die bilder von „odernichtoderdoch“. Was jetzt aber wirklich ein Kompliment sein soll.
    das thema was du anschreibst ist ein kompliziertes denke ich und ich versteh den ganzen hass nicht. warum kann nicht jeder das machen was er will? wenn ich nichts gutes z sagen habe dann sag ich eben nichts oder verpacke es als nette kritik. ich glaube ja das es an der eziehung liegt. ich bin sehr froh und jetzt klinge ich mega alt, nicht in „dieser zeit“ teenager zu sein! früher war das einfacher. streit ohne internet mit seinen freunden zu haben ist eindeutig besser, am ende des tages kann man sich einfach wieder vertragen.

    lg
    http://rockinglace.blogspot.de/

    • Carolina

      Rock + Top! 😉
      Ja das stimmt, wir sind halt so die von der Märchen-Fraktion! Sie in blond, ich in braun 😉
      Mir geht es da wie dir – ich verstehe auch nicht, wie man so viel hass entwickeln kann..und was du mit „dieser zeit“ meinst, verstehe ich voll und ganz!

  10. Ach, ich liebe deine Fotos.
    Du hast genau den richtigen Blick für kleine Details. Das ist echt schön!

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass so ein Mensch wie du Opfer von Cybermobbing wird?
    Ich finde dich wundervoll und ganz viele andere auch, also nicht zu Herzen nehmen.

    Ich glaube allgemein, dass man echt gar nicht groß drauf eingehen sollte. Das was diese Leute am liebsten haben ist ja eben, wenn man sich auf eine Diskussion einlässt. Das gibt dann den nötigen Kick oder so.

    Vor kurzem bekam ich eine richtig fiese Fotokritik. Ich kann mit Fotokritik leben, schließlich soll man ja immer was dazu lernen und ich setze das gesagte dann auch gerne um, nur diese war absolut streitsüchtig, fies und absolut nicht konstruktiv. Als ich mich dann bei ihm bedankt habe für die Kritik war er aufeinmal ganz kleinlaut. Merkwürdigerweise.

    Mich würde echt mal interessieren wie die Leute im ‚Real Life‘ mit ihren Mitmenschen umgehen….

    • Carolina

      Nein liebe Natalie, ich habe den Post auch nicht für mich, sondern vor allem für eine Bekannte geschrieben, die zur Zeit sehr darunter leidet. Und natürlich für alle anderen, die davon betroffen sind. Ich finde, je mehr man zeigt, dass es nicht ok ist, desto mehr kann man auch ausrichten. Alle wird man niemals still bekommen, aber vielleicht ein paar zum Nachdenken bringen! Das wäre doch schon mal ein Anfang. Ich denke, sie haben oft einfach gar keine Ahnung, welchen Schaden sie eigentlich wirklich damit anrichten können, weil sie es schlichtweg unterschätzen und vielleicht denken, der andere macht sich nicht so viel daraus. Aber leider ist dem oft nicht so..

  11. Kimi

    Ich arbeite in einer Förderschule mit Grundschulkindern. Ein Kind davon wird seit der 2. Klasse täglich gemobbt und ich bekomme auch fast täglich mit, was das für Auswirkungen auf das Kind hat. Es ist schrecklich zu hören, dass ein 11 jähriges Kind sagt, dass es sich damals wirklich hätte umbringen sollen…
    Als ich in die Realschule damals kam wurde ich aufgrund meines ersten Vornamens geärgert, der nicht deutsch ist und ich hatte anfangs jeden Tag Angst in der Sbahn zu sitzen, weil dort die Übeltäter saßen, die mir das Leben schwer machten damit. Jeden Tag hab ich mir überlegt, wie ich diesen Leuten aus dem Weg gehen kann…Saß extra länger in der Schule, damit ich nicht in der gleichen Bahn sitzen muss wie die oder habe mich in der Pause schnell ganz weit weg gesetzt…Nur leider ging das in der Klasse nie, bis ich irgendwann gelernt habe solche Leute einfach zu ignorieren und cool zu bleiben. Dadurch bin ich stärker geworden und bin richtig gut darin, dumme Kommentare nicht zu beachten 😉

    • Carolina

      Oh ja – Kinder können sehr grausam sein! Aber das gehört auch ein wenig dazu, das stärkt ja auch den Charakter, wenn man sich in einer Konfrontation behaupten muss! So wie schon selber geschrieben hat: Es hat dir geholfen, stärker zu werden!
      Schlimm finde ich eben nur die heutigen Ausmaße – vor allem eben unter dem Deckmantel der Anonymität oder dass man eben schlicht „weit weg und in Sicherheit“ vorm dem PC sitzt.

  12. Ich bin durch Fashion Kitchen auf deinen Post aufmerksam geworden und muss sagen, du hast ihn wunderschön geschrieben.
    Ich sage immer: ZUM GLÜCK bin ich dem Cybermobbing noh nicht zum Opfer gefallen, aber dafür wurde ich in der Schulzeit im „wahren Leben“ oft gemobbt.
    Die Bilder zu dem Beitrag sind übrigens auch wunderschön 🙂

    • Carolina

      Ja, da kann man wirklich froh sein, wenn es einen noch nicht „erwischt“ hat. Oje – du arme Maus, ich hoffe, diese Zeiten sind mittlerweile vorbei und du hast ganz tolle Freunde, die hinter dir stehen!
      Das ist sowieso das Wichtigste und dann können einen auch ein paar Gemeinheiten nicht so leicht aus der Bahn werfen. Ich hatte auch mal eine Phase, da habe ich die tägliche Zugfahrt echt gehasst wegen ein paar Leuten – aber wenn man liebe Leute um sich hat, dann kann man sich daran festhalten und sagen: „Ihr könnt mich mal – ich weiß, wo ich hingehöre!“

  13. Miu

    Meiner Meinung nach, wenn man jemanden kacke findet (um bei deiner Wortwahl zu bleiben^^), versucht man erst einmal, mit demjenigen so wenig Kontakt wie möglich zu haben und mitunter muss man dann weder mit dieser Person auskommen noch muss man ihr jemals mitteilen, was man eigentlich von ihr hält.
    Aber es stimmt schon, wenn ich das nicht vermeiden kann, dann rede ich mit der Person persönlich. Und wenn ich das nicht hinkriege, ist es wohl an der Zeit über mich selbst nachzudenken, anstatt anonym oder auch bekannt im Internet schlecht über denjenigen zu reden.
    Mein Lieblingsspruch dazu ist „What Susie says of Sally, says more of Susi than of Sally.“

    • Carolina

      Du triffst es genau auf den Punkt.
      Einen Bogen um bestimmte Personen zu machen, reicht meist völlig aus um den Frieden zu wahren. Aber das ist wohl auch der springende Punkt. Manche Menschen wollen keinen Frieden…
      Den Spruch muss ich mir übrigens merken, den kannte ich noch gar nicht und ich finde ihn ziemlich weise!

Schreibe eine Antwort