Kommentare 43

Collect moments, not things.

IMG_3334_B2_kl
Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität. Albert Einstein

Ein rasend schneller Februar ist an mir vorbeigerauscht – nur kurz „Hallo“ gesagt, schon war er wieder weg. So sehr sich der Januar jedes Jahr anfühlt, als würde er niemals niemals niemals zu Ende gehen, so gegensätzlich erscheint mir dann der Februar.
Sicherlich ist vieles reine Einbildungssache, oder nicht?
So wie einem die schöne Zeit stets wie allerfeinster Karibiksand durch die Hände zu rinnen scheint. Erinnert ihr euch, wie schnell 2 Stunden vorbei sein können, wenn man sich gerade frisch verliebt hat? Man hatte gerade erst seinen Milchkaffee bestellt (an dem man wie auf magische Weise Ewigkeiten trinken kann) – und schnipp – schon wird es wieder dunkel. Oder wenn man tief versunken in sein Lieblingsbuch eingekuschelt in 10 Lagen Decke und einer Tasse heißem Tee Seite um Seite liest? Wie schnell ist es plötzlich 3 Uhr morgens!
Oder im Sommer. Wenn man mit den Besten der Besten irgendwo am See liegt, im Hintergrund das Summen der Bienen und gelegentliches Kindergelächter. Und wenn man noch oben in den Himmel sieht, einfach nichts sieht – außer strahlendem blau. Ja, das sind diese Sandmomente – vielleicht erscheinen sie uns am kürzesten – aber vielleicht sind sie sogar eine der wertvollsten. Sie fühlen sich an wie ein kleiner Seelenkurzurlaub.
Es heißt, die Summe unseres Lebens sind die Stunden in denen wir liebten. Ich denke, es sind die Stunden dieser Sanduhrmomente. Auch, wenn beides wohl sehr oft auf das Gleiche hinausläuft. Also sammelt sie, die vielen kleinen hübschen Sanduhren und stellt sie in eure gedankliche Schätzevitrine. So mache ich das zumindest.

IMG_1222_B_klIMG_3253_B_kl IMG_3268_B_klIMG_3343_B2_kl IMG_0349_B_klIMG_3261_B_klIMG_1400_B_klIMG_3287_B_klIMG_3296_B_klIMG_5373IMG_3301_B_kl

IMG_3318_B_kl

 

Outfit
// überlanges Jeanshemd
Pieces //rosa Strickcardigan mit Goldknöpfen  Kleiderkreisel // Schnürstiefeletten via Roland // Tasche mint Accessorize //Uhr Michael Kors // Kette mit Globus Urban Outfitters // restlicher Goldschmuck vintage // weiße Strickmütze H&M (alt) //
// Kameragurt Klickklickzoom //

♥ Ein großes Dankeschön an Klickklickzoom für den wunderschönen Gurt ♥

Fotos
// Foxes&Faries //

43 Kommentare

  1. Jenni

    Wieder mal ein sehr schöner Beitrag in dem man sich einfach wieder erkennt 🙂 Woher ist denn dieses fantastische pinke Einhorn auf dem 4. Bild? :O

    Liebe Grüße,
    Jenni

  2. Kim

    Das hast du sehr schön und passend ausgedrückt!
    Viele Menschen nehmen diese wunderbaren kleinen Momente nie wahr!
    Wenn ich solche Momente habe, dann fühlt sich mein Körper federleicht an und meine Mundwinkel ziehen sich von ganz alleine nach oben! Aber gleichzeitig könnte ich auch in diesen Momenten weinen, nicht aus Trauer, sondern weil ich irgendwie dankbar bin in dieser kurzen Zeit!Ich habe letztes Jahr erfahren, dass ich eine Krankheit habe, die nicht heilbar ist und seitdem weiß ich solche Momente zu schätzen. Und wenn man genau aufpasst, fällt einem erst einmal auf, wie viele dieser „Sandmomente“ am Tag auftauchen 🙂

    • Carolina

      Liebe Kim, deine Nachricht hat mich wirklich sehr berührt. Zum einen, weil es mir im Herz weh tut, wenn ein so junger Mensch eine so furchtbare Diagnose erhält (ich weiß nicht was es ist und kann nur mutmaßen – du kannst mir auch gerne eine privatere Mail schreiben) und zum anderen, für das Vertrauen, dass du sowas hier bei mir unter einen Post schreibst.
      Ich hoffe sehr, dass dich deine Krankheit nicht allzu sehr einschränkt!
      Aber du hast absolut Recht: Wenn man ein wenig aufmerksam ist, dann merkt man erst, wie viele solcher fabelhaften Momente sogar täglich zu greifen sind!

  3. sehr schöne Fotos, ich liebe deine Tasche und den Kameragürtel!
    Der Text ist auch sehr schön geschrieben und vorallem sehr treffend, sehe das genauso 🙂

    Liebste Grüße & schönen Sonntag noch ♥

  4. Au weia, die Seite hat ja wirklich wunderbare Kameragurte… Warum dauert es bloß noch so lange bis zu meinem Geburtstag?
    Dieses Nebelfoto ist wunderbar, ich glaube, das mag ich am meisten (dicht gefolgt von den Tauben).

    Ich glaube, solche Momente nehme ich viel zu selten bewusst wahr… Aber wenn ich es dann tue, ist es immer so, als würde ein Glückszwerg durch meinen Körper sausen (genauso, wie mir immer fragwürdige Metaphern durch den Kopf sausen), und ich liebe es, wenn man dann kurz innehält und den Moment einfach lebt.

    Viele liebe Grüße vom Märchenkind (übrigens mit einer neuen Adresse, Blogger hat mich doch in seinen Bann gezogen und jetzt bin ich stolze Besitzerin eines leeren, kargen Blogs, der in den nächsten Monaten hoffentlich ein bisschen aufblüht.)

    • Carolina

      Ich glaube ich habe auch geschlagene drei Tage gebraucht, um mich zu entscheiden. Immer, wenn ich dachte, den nehme ich jetzt, dachte ich mir wieder „oder doch lieber den..?“ 😉
      Und deine Metaphern erscheinern mir voll und ganz logisch und verständlich!

  5. Mir gefällt die Idee mit den Sanduhrmomenten unfassbar gut. Jeder dieser Momente ist wohl eines der goldenen, wunderschönen Sanduhr unseres kompletten Lebens. Und die Bilder sind auch wirklich toll.

  6. Mir kam der Februar ewig vor, er wollte einfach nicht mehr enden. So hatte ich zumindest das Gefühl..
    Deine Fotos sind wieder einmal wunderschön geworden und mir gefällt dein Outfit so gut. Die Farbauswahl ist sehr schön und passt einfach wunderbar zusammen.

    liebe Grüße
    Sooyoona

  7. Dein Outfit ♥ oh:*
    Das ist das süßeste Outfit das ich je gesehen habe! Dieses Rosa ist so süß… ich habe mich in deinen Cardigan verliebt! Von welcher Marke ist der? Und die Tasche und der Kameragurt gefallen mir auch SEHR gut.

    Liebe Grüße ♥

    • Carolina

      Oh danke du Liebe!
      Den Cardigan habe ich gebraucht bei Kleiderkreisel ersteigert. Er hat keine besondere Marke, sondern ist ein altes vintage Teil. Aber ich hatte mich auch auf Anhieb in ihn verliebt! Aber die Tasche und der Gurt sind aktuelle Teile, die habe ich unter dem Post angegeben! 🙂

    • Carolina

      Mensch du Goldschatz – vieln lieben Dank für das Kompliment!
      Ja, den Cardigan haben schon so einige bewundert – er ist auch wirklich superschön – aber leider wie das mit diesen alten vintage Teilchen immer so ist, kann ich euch gar keinen Kauftipp geben…nur: suchen suchen suchen..:-/

  8. Also, wenn ich das so schreibe, dann würde das für den Außenstehenden vielleicht erstmal doof klingen, aber: Das Tor ist ja der Hammer!
    Also das ganze Bild, sieht echt total schön aus. Ein kleines Kunstwerk! 🙂

    Ich kenn das mit der Zeit, allerdings rennt sie irgendwie immer, seit ich mit dem Studium fertig bin. Ich glaube so schnell sind die Monate noch nie an mir vorbeigezogen, und das erste Quartal vom Jahr ist auch schon wieder rum, unglaublich.
    Dann wird man auch schneller älter. Und das find ich irgendwie gar nicht so toll 😀

    • Carolina

      Ach liebe Natalie, was ein Glück, dass wir in unserer kleinen lustigen Runde so gut wie alles schreiben können – wir sind schließlich Träumer unter uns! 😉
      Da darf man auf jeeeeeden Fall auch ein Tor beklatschen. Und wenn es sich dann noch um das Tor zu Peter Pans Nimmerland handelt, dann erst Recht!Was hast du denn eigentlich studiert und was machst du dann so im Moment, wenn du nicht gerade hier in meiner kleinen Einhornwelt bist? 🙂

      • Haha, du bist so süß!
        Ohjaaaa, ein Tor ins Nimmerland. Ich hab auch Kreide mitgebracht, dann können wir uns ein Bild auf den Boden malen und in unsere Traumwelt reinhüpfen, so ganz in Mary Poppins Style. Ich lass dir den Vortritt 🙂

        Das ist eine schwierige Frage!!! Wenn ich nicht gerade in deiner kleinen Einhornwelt bin, bin ich meistens in verschiedensten anderen Welten unterwegs, aber nie völlig gebunden ans Hier und Jetzt 😉
        Hab Digital Media und Media Direction studiert und hab mich nun selbstständig gemacht als Filmemacherin (und Fotografin). Da ist das auch ganz gut und okay, wenn man sich in Einhornwelten, Feentälern, Scherenhändenschlössern, Wunderländern daheim fühlt 🙂

        Deswegen verweile ich hier am Liebsten <3

        • Carolina

          Oh danke, das ist sehr höflich von dir! 😉
          Haha, ich kenne das – bei mir gibt es auch keine genaue Erklärung, sonders erstmal ein „ähhh…“ dicht gefolgt von „wieviel zeit hast du?“ 😀
          Aber das klingt super! Filme machen! ♥ Und sag mir jetzt bloß nicht, es klingt besser als es ist – das will ich nun mal wirklich gar nicht hören – solche Sätze gibts nicht, da wo ich mich gene aufhalte! 😉

          • Und, wieviel Zeit hast du? 😛

            Ach, das ist alles Interpretationssache und richtet sich immer an das Projekt und die Umstände. Aber nein, natürlich ist es super 😉 Sonst würde ich es ja nicht machen, hihi 🙂

          • Carolina

            Die Frage ist nicht wie viel Zeit ich habe, sondern immer, für was ich sie mir nehme! 😉

Schreibe eine Antwort