Kommentare 0

Immer jünger werden, je älter man wird, das ist die rechte Lebenskunst. Ernst Thälmann


Ihr Schätze, gestern war mein Ehrentag, wieder ein Jährchen rum und man hat wieder ein Jahr mehr Lebenserfahrung im Rucksack gesammelt. Manches muss man auch schmerzlich immer wieder aufs Neue lernen (Wie diese lauten Fliegen, die immer wieder gegen die Scheibe knallen, in der Hoffnung an die frische Luft zu gelangen).
Zum Beispiel, dass feiern in hohen Schuhen nur den zarten und unverbrauchten Füßchen junger 18-jähriger Mädels vorbehalten ist. Die können das ab. Die lachen beim heimgehen über die Schmerzen. Wartet’s ab, ihr Lieben – im Alter sind die Füße weitaus weniger tolerant.
Bei unserem letztem Mädelsabend dachten wir also auch – zur Feier des Anlasses packen wir mal wieder die schnieken Hacken aus.
Meine Bilanz des Abends: 4 Mal hingefallen, davon 2 Mal vor zwei besagten 18 Jährigen (peinlich), zahlreiche blaue Flecken, einige Schimpftiraden seitens unserer Füße und eine Extra-Taxifahrt, da ein heimlaufen leider nicht mehr möglich gewesen wäre.

Das ist dafür das Gute am älter werden. Man hat zumindest nicht mehr nur 5 Euro für den Abend im Handtäschen. Sondern jetzt immerhin 15. Da ist auch die Garderobe drin. Ich weiß ja nicht, wie ihr das handhabt, aber wir sind stets auch bei sibirischer Kälte ohne Jacke zitternd und bibbernd in der Schlange angestanden („Mama, wir sind doch den ganzen Abend nur drinnen!“), denn der Garderobeneuro musste schließlich für andere Zwecke herhalten.

Das Anfangszitat könnte deswegen nicht besser passen. Oft denke ich mir, Mensch, eigentlich warst du mit 19 vernünftiger als jetzt. Klar, da musste man ja auch noch zeigen, wie erwachsen man ja ist.  Ich kann das alles alleine.
Trotzdem ist es schön, wenn man auch jetzt noch von Papa gerettet wird, wenn das Auto mitten in der Pampa stehen bleibt und keinen Laut mehr von sich gibt. Es ist schön, wenn Mama schimpft, dass man sich viel zu kalt angezogen hat. Und ja, ich weiß schon, es ist nicht besonders erwachsen, den Freund mit einer Fernbedienung zu bewerfen..aber hey, er war wirklich total gemein und doof!

Mal sehen, nächstes Jahr nehme ich dann vielleicht etwas weicheres!

 

Öfters wurde ich jetzt schon gefragt, was denn mein Lieblingsoutfit ist. Das kann ich zwar wirklich nicht so genau sagen – aber wenn ich sagen kann, dass ich ein paar Lieblingskombinationen habe, dann diese! Ich liebe liebe liebe die Kombination von rot und rosa. Keine Ahnung warum, meine Oma hat immer gesagt, misch niemals rot und rosa. Oder rot und lila. Aber ich mag das. Und die Boots – sie sind flach, sie sind bequem und ich komme mir herrlich verwegen in diesen Cowboyteilen vor – verzeiht mir also, wenn ihr sie noch oft zu sehen bekommt.

Outfit
// Kleid mit Spitze in rosé Tally Weijl // Strickcardigan weiß Tally Weijl // Umhängetasche New Yorker // Strickmütze Urban Outfitters // Boots Görtz // Gliederuhr Michael Kors //

Fotos
// MM //

 

Schreibe eine Antwort